Sunday Night Hockey / EHC Tigers Köln vs Gambrinus Löwen

von Frank Göbel

Sonntag abend. Mitte Dezember. Was gibt es da schöneres als Eishockey? Genau, nichts. Deshalb bin ich an diesem beschneiten letzten Tag der Woche in der Kölnarena 2 um mir die Partie der Rheinland Hockey League (RHL) anzutun.

Die EHC Tigers Köln empfangen die Gambrinus Löwen. Das heisst 5. gegen 7. Die Gambrinus Löwen (1 Punkt) haben hier heute die Möglichkeit an den EHC (4 Punkte) ranzukommen und den Tabellenkeller spannend zu machen.

Glühwein ist gebunkert, Spekulatius-Vorrat gerade angebrochen…Von der Reportertribüne aus kann es losgehen!

 

Pump-Up-Song: Noel Gallagher / „Fort Knox“

Noel Gallagher’s High Flying Birds – Fort Knox (Official Audio / Lyric Video)

 

 

Puckdrop.

Beide Teams wollen hier auf keinen Fall den ersten Fehler machen. Deswegen bemüht man sich hier um einen kontrollierten Aufbau. Das klappt auch ganz gut.

Den ersten Fehler macht allerdings Gambrinus. Dieper stand im Slot mutterseelen allein und liess Goalie keine Chance. Wir schrieben die 3. Spielminute.

WP_20171210_19_50_23_Pro

Dann vielleicht die Schlüsselszene des Spiels. Ein Zweikampf an der Bande bewertete der Schiedsrichter mit Kopfstoß. 5 Minuten plus Spieldauer für Renz (Gambrinus). Wir waren gerade in der 8. Minute des Spiels!

Wenn es, wie bei Gambrinus aktuell nicht so läuft, muss man sich fundamentale Dinge berufen. Das fünfminütige Penalty Killing war auf jeden Fall erste Sahne!

Ausser einmal. Da schob Pivl ungehindert zum 2-0 ein. Das kann passieren.

Mit diesem Ergebnis ging es zum ersten Pausentee.

Das zweite Drittel war schwere Kost. Gambrinus war Gefangener der eigenen Möglichkeiten. Der EHC lies es ruhig angehen und war auf verteidigen des 2-0 Vorsprungs aus. Gambrinus vergab gute Möglichkeiten. Darunter zwei Powerplays und sogar einige 3 gegen 1 Angriffe! Das ist schon problematisch und nagt an den Spielern.

Ein Verzweiflungsschuß von Lammenett an Freund und Feind vorbei schlug ein und somit stand es 3-0 nach 40 Minuten. Für die Tigers lief es wie am Schnürchen.

WP_20171210_21_24_07_Pro (2)

Mach mal Pause.

 

Und so sollte es auch im letzten Drittel weitergehen. Die Gambrinus Löwen schafften es nicht die Schlußoffensive zu feuern. Das spielte den Tigers in die Karten. Einzig Lendak gelang kurz vor Schluß noch der Ehrentreffer. Hauptsache nicht zu null!

Die große Packung blieb aus. Bei Gambrinus muss man jetzt schauen, das man schnell einen Sieg einfährt. Dabei sollte man auf Spieler wie Hering (#93) und Rötzheim (#91) setzen, die heute flott unterwegs waren.

Und der EHC? Mit dem Sieg hat man sich einen Konkurrenten vom Leib gehalten.

Jetzt aber raus in die kalte Kölner Luft .

 

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s